Von Norbert Wölbl 11. Januar 2019

Wer träumt nicht davon? Mitarbeiter, die ihr Unternehmen stolz im Herzen und dessen Logo auf der Brust tragen. Und Kunden, die für das Unternehmen engagiert und treu sogar in schlechten Zeiten einstehen. Leif Steinbrinker, Geschäftsführer des Marktforschungs- und Beratungsunternehmens 2HMforum., spricht über Big Bands, Fans, Fan-Macher und Deutschlands Kundenchampions.

LuPe: Herr Steinbrinker, „inseln“, also wie Einheiten in Perfektion nach innen und außen arbeiten, ist das Motto der LuPe 27.

Profilbild Leif SteinbrinkerLeif Steinbrinker: Ja, und ich habe gleich ein weiteres Bild dazu: eine Big Band, verschiedene Instrumente, Saxophone, Trompeten, Posaunen, Klarinetten, jung, alt, Mann, Frau – und die Musik erklingt. Stimmig, beeindruckend, laut und leise, gemeinsam und im Solo. In perfektem Einklang. Ein jeder setzt seine Stärke da ein, wo sie hingehört. Im Team, auch alleine, aber immer passend zur Melodie! So sollte es in jedem Unternehmen sein. Ideal, wenn dabei die kleinste Einheit, der Mitarbeiter, auch emotional gebunden ist. 

Emotional gebunden? Sie meinen sehr zufrieden?

Zufriedenheit ist nur ein Aspekt. Mitarbeiter brauchen zudem das individuelle Erleben einer Passung, eine tiefe Identifikation mit der Marke und den Werten des Arbeitgebers. Das macht sie zu Fans. Emotionale Bindung meint dabei aber nicht Emotionen im Sinne von Gefühlen, sondern Emotionen, die im Sinne der Hirnforschung das Ergebnis aus der Erfüllung von bewussten und unbewussten Motivstrukturen eines jeden sind. Ein wesentlicher Faktor auf dem Weg zur emotionalen Bindung ist der oder die Vorgesetzte: Nur Führungskräfte, die selbst Fans des eigenen Arbeitgebers sind, können ihre Mitarbeiter zu Fans machen.

Also braucht jede Einheit, jede Insel, eine Fan-Führungskraft?

Ja. Und je mehr Mitarbeiter Fans geworden sind, desto besser können sie „inseln“, also eigene Leistung im Verbund mit der Leistung anderer in den Erfolg des Unternehmens investieren. Weil das Fan-Sein sie verbindet. Das hat wiederum Außenwirkung, wie unsere Grundlagenforschung zeigt: Fan-Mitarbeiter machen Kunden zu Fans. Der Vorteil von Fan-Kunden: Sie kaufen mehr, sie kaufen häufiger, sie sind weniger preissensibel, sie bleiben dauerhaft treu, sie sind beste Botschafter und sie verteidigen ihr Unternehmen.

In guten wie in schlechten Zeiten?

Absolut! Aus Beratungsprojekten weltweit in unterschiedlichsten Branchen wissen wir, dass Firmen mit einer hohen Fan-Quote unter den Mitarbeitern und Kunden wirtschaftlich wesentlich erfolgreicher sind als andere. Daraus ist die Idee zum Wettbewerb „Deutschlands Kundenchampions“ erwachsen. Einmal im Jahr laden wir deutsche Unternehmen ein, bei dem inzwischen bekannten Wettbewerb mitzumachen und ihre Fan-Quote ermitteln zu lassen. Diejenigen mit den höchsten Fan-Quoten, also die besten der besten Unternehmen Deutschlands, zeichnen wir aus – 2019 zusammen mit F.A.Z.-Institut, Deutscher Gesellschaft für Qualität (DGQ) und Liebich & Partner.

Was gibt es zu gewinnen?

Ein Zertifikat und viel öffentliche Anerkennung von Mitarbeitern, Kunden, Geschäftspartnern, Medien. Vor der feierlichen Preisverleihung findet für die Teilnehmer, für etwa 200 Geschäftsführer, Vorstände und Entscheider, eine Siegerkonferenz mit hochkarätigen Speakern und Beiträgen statt. Ein klasse Termin zum Netzwerken – zum Kennenlernen und zum Lernen von Deutschlands Kundenchampions.

 

Wettbewerb: Deutschlands Kundenchampions


Der Wettbewerb wird 2019 gemeinsam von 2HMforum., F.A.Z-Institut, Deutsche Gesellschaft für Qualität (DGQ) und Liebich & Partner ausgelobt. Wer die Fan-Quote seines eigenen Unternehmens ermitteln will, kann sich noch bis 31.01.2019 bewerben. Das Finale des Wettbewerbs findet am 23. Mai 2019 in Mainz statt. Das Platzkontingent ist begrenzt. Karten am besten gleich über Liebich & Partner reservieren: marketing@liebich-partner.de
 
 
Das Interview führte Daniela Dannert-Weing
Bild Leif Steinbrinker: 2hmForum.

#Vertrieb-Marketing-Service #LuPe #deutschlands-kundenchampions

Jetzt anmelden

Beliebte Beiträge