VUCA-Welt: Wunderwaffe oder Worthülse?

Von Frauke Tietz 24. Oktober 2019

Weder noch, sagt Tomas Schiffbauer. Für den Wirtschaftsinformatiker ist der Einsatz von IT und digitalen Lösungen nur dann sinnvoll, wenn er Menschen die Arbeit erleichtert. Hierfür muss genau hingeschaut werden, welche Prozesse überhaupt digitalisiert werden können, um dann mutig von analog zu digital zu marschieren. Im Kybos-Online-Kongress vom 05. bis 07.11.2019 zeigt der Managementberater anhand eines Best-Practice Beispiels, wie das gehen kann und verlässt dazu selbst seine Komfortzone.

Wir befinden uns mittendrin, im unsteten (volatil), unsicheren (uncertain), vielschichtigen (complex) und mehrdeutigen (ambiguity) Kosmos der VUCA-Welt. Sie stellt unsere heutige Art und Weise zu arbeiten vor ziemlich große Herausforderungen. Digitale Prozesse helfen, die Orientierung zu behalten. Wachstum ist nur möglich, wenn sich Menschen und Technik ergänzen und auf Augenhöhe miteinander arbeiten. Dabei gewinnt Geschwindigkeit immer größere Bedeutung. Dies ist für die Technik kein Problem, fordert den Menschen hingegen sehr. Doch auch hier gibt es Lösungen und Methoden: Agiles Arbeiten ist ein entscheidender Erfolgsfaktor, um Unternehmen wettbewerbsfähig zu halten.

Sich auf Neues einzulassen ist nicht ganz einfach, denn es bedeutet, ein Stück Sicherheit aufzugeben. Ganz im Sinne seiner eigenen Überzeugung ist Schiffbauer mit seiner Teilnahme am Kybos-Transformations-Kongress diesen Weg gegangen. "Es war für mich selbst eine Herausforderung, vor der Kamera zu stehen. Gleichzeitig bin ich davon überzeugt, dass es für Berater und Trainer mehr und mehr normal werden wird, Online oder per Video Inhalte zu transportieren. Deshalb galt hier für mich - heraus aus der Komfortzone und damit neue Wege gehen, die der VUCA-Welt gerecht werden."

Bereits in der Ausbildung war Schiffbauer davon überzeugt, dass Technik und IT kein Selbstzweck sind. Sie müssen sinnvoll sein, nur dann entstehen gute Lösungen – gemeinsam mit den Menschen, die mit ihnen arbeiten. Diese Grundüberzeugung hat ihn durch seine berufliche Laufbahn getragen. Heute ist er nicht nur Berater und Coach, sondern Wegbereiter für innovative Digitalisierungsprozesse: "Wissen offenlegen, teilen und Orientierung geben, dafür stehe ich. Wenn Menschen dadurch neue Lösungen finden, freut mich das. Wenn Menschen mich fragen, ob ich sie auf dem Weg zu ihren unentdeckten Lösungen begleiten kann, ist das meine Passion."

Wie so ein innovativer Digitalisierungsprozess aussehen kann, zeigt Schiffbauer im Kybos-Transforamtions-Kongress am Praxisbeispiel im Skiverleih.

#NewWorkUndChange

Jetzt anmelden

Beliebte Beiträge