Wenn Sie im Haus niemanden von Einer Idee begeistern können, hat das einen Grund.

Von Christoph Dill 19. September 2018
Folgen Sie mir:
Ein Innovationsgrundsatz ist für uns das Begeisterungsprinzip. Innovation lebt von Emotion. Von Ihrer Emotion. Auch im b2b. Auch bei klaren Vernunftsprodukten. Wenn wir mit einer Innovation niemanden hinter dem Ofen hervorlocken können, dann ist was faul. Das sollte uns zu denken geben.

 

 Wenn Sie im Haus niemand von der Idee begeistern können, hat das einen Grund.

Dieses Prinzip gilt nicht nur im Vertrieb. Wenn der Projektleiter für ein Innovationsprojekt nicht für sein Projekt brennt, wird es nichts werden. Das ist so sicher wie das Amen in der Kirche. Damit beginnt die Verwaltung von Misserfolg. Und da sollten Sie nicht mitmachen.

Auch aus diesem Grund sind wir von folgenden Punkten überzeugt:
– Jeder im Unternehmen kann und darf Ideen einbringen.
– Wenn der Ideengeber niemanden für sein Produkt begeistern kann, sollte es nicht gemacht werden.
– Innovationen werden von interdisziplinären Teams aus Vertrieb, Entwicklung und Produktion sowie Service getragen.
– Innovationsprojekte sind unteilbar. Sie beginnen am Markt und enden dort. Die Verantwortung muss immer im gleichen Kernteam liegen. Von Anfang bis zum Ende.
– Wer die Verantwortung für ein Innovationsprojekt tragen will, muss bereit sein, unternehmerisch zu denken und zu handeln. Diese Haltung ist nicht delegierbar, steht nicht zur Disposition, kann unbequem sein und geht auch (persönliche) Risiken ein. Diese Verantwortung müssen Sie wollen. Ohne dieses persönliche Bedürfnis wird es nichts.

Mehr dazu, wie das gelingen kann, können Sie z.B. in einem unserer L&P Foren in Baden-Baden erfahren. Ich freue mich darauf! Hier geht´s zur Übersicht der L&P Foren:

Weiterlesen

#Digitalisierung die die Welt ver-rückt #Markt und Wachstum #News #Vertrieb-Marketing-Service #Innovation & Engineering #market2market

Jetzt anmelden

Beliebte Beiträge