Aktuelles

Liebig & Partner, unternehmensberatung, recruiting, personalentwicklung, innovationsmanagement, organisationsentwicklung, unternehmensberater, personalberatung, strategieentwicklung, strategieberatung, marketingberatung, vertriebsberatung, managementberatung, human ressource management

„Verbrennen“ auch Sie sich auf dem Arbeitsmarkt?

Leider gibt es sehr oft Menschen, die sich durch eine nicht zum Anforderungsprofil passende Bewerbung auf dem Arbeitsmarkt „verbrennen“. Wie kommt so etwas eigentlich?

Ihre Bewerbung – der Fit von Anforderungsprofil und Qualifikation

In meiner langjährigen Karriere im Personalbereich und bei einer Personalberatung bin ich immer wieder erstaunt, wie unbedarft Bewerber sich auf völlig unpassende Stellen bewerben. Da senden Bewerber ihre Bewerbungsunterlagen, obwohl weder die geforderten Qualifikationen noch die genannte Ausbildung passt.

Auch erhalten Firmen wie Personalberater immer wieder Bewerbungen auf Stellen, bei denen dem Bewerber bereits vor kurzer Zeit abgesagt wurde. Nach Absagen sich immer wieder auf dieselbe Stelle zu bewerben bringt einfach nichts!!

Besonders erschreckend finde ich immer Bewerber, die sich – teilweise am selben Tag – auf völlig unterschiedliche Stellen bewerben. Da meint der Bewerber er könnte Vertriebsleiter, Personalleiter oder Einkaufsleiter werden – oftmals passt der Bewerber auf gar keine dieser Stellen.

Lassen Sich mich versuchen Ihnen hier einige Tipps zu geben, damit Sie sich auf dem Arbeitsmarkt nicht verbrennen:

Die Unternehmen erstellen zu jeder offenen Stelle ein sog. „Anforderungsprofil“. Dieses Anforderungsprofil unterteilt sich in der Regel in zwei Bereiche. Zum einen in die fachlichen Kenntnisse und Erfahrungen (Ausbildung, Studium, berufliche Erfahrungen, Sprachkenntnisse etc.) und zum anderen in die „weichen“ Faktoren (Softskills) wie z.B. Kundenorientierung, Teamfähigkeit usw.

Gerade die „weichen“ Faktoren (Softskills) lassen in der Regel großen Interpretationsspielraum.

Ganz anders das „harte“ Anforderungsprofil. Hier müssen Sie besonders aufmerksam lesen, Interpretationsspielraum gibt es hier in der Regel nicht. Ganz besonders sollten Sie darauf achten, ob bestimmte Anforderungen unbedingt vorhanden sein müssen:

  • unabdingbar sind Kenntnisse in ……
  • aufgrund der internationalen Ausrichtung werden verhandlungssichere Englischkenntnisse vorausgesetzt

Wenn Sie diese Anforderungen nicht erfüllen, ist eine Bewerbung in der Regel erfolglos!!

Anders verhält es sich, wenn das „harte“  Anforderungsprofil vom Unternehmen selbst aufgeweicht wird. Beispiel dafür sind folgende Formulierungen:

  • …. wäre wünschenswert …
  • ……. ist ein Plus …,
  • idealerweise haben Sie Kenntnisse in …….

Hier haben Sie auch Chancen, wenn Sie das Anforderungsprofil mit diesen weichen Formulierungen nicht gänzlich erfüllen.

Achten Sie bei künftigen Bewerbungen auf diese Formulierungen und Sie werden sehen, die Zahl der Absagen wird sich verringern und Sie verbrennen sich nicht.

Noch ein Tipp: Sollten Sie sich weiter unsicher sein, ob Sie auf die ausgeschriebene Stelle passen, so hilft oftmals ein Anruf beim genannten Ansprechpartner im Unternehmen oder beim Personalberater.

Foto: “rawf8/Shutterstock”