Aktuelles

LuPe 23 – Eine „neue“ Welt entdecken!

Es liegt in der Natur des Experiments, dass sein Ausgang offen ist. Man nutzt es, um eine Hypothese zu überprüfen, zu bestätigen, zu widerlegen oder stellt fest, dass es zu einem völlig anderen Ergebnis als erwartet führt. Historisches Beispiel: Kolumbus hat immer nach Westen segelnd zwar nicht Indien erreicht, aber dafür Amerika entdeckt.

Experimente sind das Mittel der Wahl, wenn man nur durch Empirie neue Erkenntnisse gewinnen kann: wenn es darauf ankommt, im Machen Erfahrungen zu sammeln. So wie in der künftigen, digitalisierten Unternehmenswelt.

Vor diesem Hintergrund haben wir im Rahmen der LuPe 23 experimentiert. Mit überraschendem Ergebnis. Mehr dazu in unsere LuPe 23.

Digitalisierung von HR-Dienstleistungen

Digitalisierung von HR-Dienstleistungen – Unterstützung oder Gefahr für den persönlichen Kontakt?

Die Beschäftigten im Personalbereich haben ihren Beruf gewählt, weil sie Freude an der Arbeit mit und für Menschen haben. Der Druck auf die HR-Abteilung, vor allem im administrativen Bereich effizienter zu arbeiten, drängt den Personalbereich aber zur Digitalisierung von HR-Serviceprozessen. Damit würde der persönliche Kontakt zum HR-Mitarbeiter durch eine Software ersetzt. Viele HR-Beschäftigte sehen darin eine Bedrohung ihrer Arbeitsphilosophie und wehren sich dagegen.

L&P-Berater Michael Schuh beschäftigt sich in der neuesten Ausgabe der Zeitschrift “LOHN+GEHALT” mit den Vor- und Nachteilen der Digitalisierung von HR-Serviceprozessen. Es wird anhand von Praxisbeispielen erläutert, welche Chancen die Digitalisierung bietet und wie die damit einhergehende Veränderung den persönlichen Kontakt zwischen HR und Belegschaft sogar noch verstärken kann.

Das ganze Whitepaper finden Sie unter White_Paper_Digitalisierung von HR-Dienstleistungen

Weitere Informationen zur aktuellen Ausgabe von “LOHN+GEHALT” finden Sie hier: https://www.lohnundgehalt-magazin.de/zeitschrift

Foto: “Jörg Bongartz”