Was ist das Fan-Prinzip?

  • Emotionen entscheiden

    Alle reden von Kundenbindung aber unter dem Strich sind alle Aktivitäten dazu immer nur unter dieser Überschrift verpackte Geschenke an den Kunden. Oder noch schärfer formuliert: Mit jeder Aktion zur Kundenbindung verlieren wir an Deckungsbeitrag. Eigentlich schade. Aber warum machen wir das? Geht das auch anders?
     
    Genau diesem Gedanken geht das Fan-Prinzip nach. Es versucht Kundenbindung anders zu fassen: Über die emotionale Bindung. Statt den dauerhaften Fokus auf Leistung und Leistungserwartung zu legen, richtet das Fan-Prinzip den Blick auf die Beziehung, denn Menschen werden dann zu Fans, wenn sie faktisch und emotional überzeugt sind. Ein guter Nebeneffekt: Emotionale Bindung trägt auch, wenn die Leistungserwartung einmal nicht erfüllt wird.
  • Fans sind treue Seelen

    Nehmen wir ein einfaches Beispiel: Wer HSV-Fan ist, hatte im Sommer 2019 nichts zu lachen. Erster Abstieg in der Vereinsgeschichte. Fussballerisch nicht wirklich ein Vergnügen, was man zu sehen bekam. Es war echte Leidensbereitschaft und Fan-Liebe nötig. Trotzdem bleibt ein HSV-Fan seinem Verein treu. Er sieht es als seine Aufgabe, dem Verein zu helfen und das Tal der Tränen zu überwinden. Wäre das nicht auch ein willkommenes Verhalten für Ihre Kunden? Wie aus Kunden Fans werden fragen Sie sich? Zugegeben, nicht ganz einfach, aber es gibt Unternehmen, die das schaffen, Apple zu Beispiel ... .
     
    Das Fan-Prinzip hat sich diesen Gedanken zu eigen gemacht und misst bzw. bewertet die Qualität der Beziehungen zu wichtigen Stakeholdern und gibt Hilfe, wie man diese systematisch steigern kann. Dass diese Beziehungen möglichst gut sind, kann im Krisenfall entscheidend sein und ist die Basis für langfristigen Erfolg.
Fan-Portfolio-Fanindikator_neu
 
 
  • Fokussierung auf strategische Stärken

    Wenn Sie mit dem Fan-Prinzip arbeiten, dann beurteilen Sie Ihre Kundenbeziehungen also nicht mehr ausschließlich anhand der Kundenzufriedenheit, sondern richten Ihre Aufmerksamkeit stattdessen auch auf die emotionale Bindung der Kunden.
    Diese emotionale Bindung entsteht, wenn es Ihnen gelingt, die zentralen Bedürfnisse Ihrer Kunden in deren Wahrnehmung besser zu befriedigen als Ihre Wettbewerber. Und das nicht nur einmal, sondern immer und immer wieder und an jedem Kontaktpunkt – entlang der gesamten Customer Journey. Vom Produkt über das Marketing bis hin zum Kundenservice. Es geht also darum, ihre komplette Leistungskette auf den vom Kunden gesuchten Nutzen, das oftmals nicht klar artikulierte Bedürfnis, zu fokussieren.
    Durch diese konsequente Fokussierung auf strategische Stärken entsteht eine Monopolstellung in den Köpfen der Kunden. Sie werden zu Fans!
  • Die Werkzeuge des Fan-Prinzips

    • Mit dem Fan-Indikator messen Sie den Grad der emotionalen Kundenbindung.
    • Mit dem Fan-Portfolio segmentieren Sie Ihre Kunden anhand ihrer Beziehungsqualität in 5 Kundengruppen: Fans, Sympathisanten, Söldner, Gefangene und Terroristen. Diese Segmentierung ist die Grundlage für eine zielgruppenspezifische Kundenansprache, mit der Sie die Effizienz hinsichtlich Vertrieb, Kündigungsprävention und Weiterempfehlungsmarketing maßgeblich steigern können.
    • Die Fan-Ampel zeigt Ihnen, wie Sie durch eine konsequente Fokussierung auf strategischen Stärken eine Monopolstellung in den Köpfen Ihrer Kunden erreichen – und sie auf diese Weise zu Fans machen. Die konsequente Fokussierung schafft darüber hinaus die Voraussetzung für einen zielgenauen und effizienten Ressourceneinsatz.

Erhalten Sie hier einen schnellen Überblick, wie Sie mehr aus der Beziehung zu Ihren Kunden machen

Ihre Ansprechpartner zum Fanprinzip

  • Norbert Wölbl

    Norbert Wölbl

    Dipl.-Sport-Oec., Partner

    Zum Profil