Erfolgreiche und professionelle Arbeit darf Spaß machen. 

  • Warum immer "kämpfen" und "ackern", wenn man auch spielerisch zum Ziel kommen kann?

    In uns allen steckt ungeahnte Kreativität, Motivation und Freude am Tun. Diese Potenziale müssen wir nur ansprechen, um unsere Haltung zur Arbeit zu verändern. Verkrampftes, gezwungenes, lustloses oder gelangweiltes Arbeiten führt bekanntlich zu schlechteren Ergebnissen. Also warum nicht den Spieltrieb aktivieren?

    Gamification bedeutet die Anwendung spieltypischer Elemente in spielfremden Kontexten. Spieltypische Elemente können zum Beispiel Highscores, Erfahrungspunkte, Simulationen, Wettbewerbe oder auch Spielkarten sein.

    Wer sagt, dass Vertriebsvergütungen ausschließlich mit Excel berechnet werden müssen? SAP nutzt hierfür eine spielerische Visualisierungen durch Autorennen. Müssen sich Projektplanungen in ausufernden Planungsorgien mit komplizierten Ressourcenplänen verlieren? Projektplanungen lassen sich auch mit einer Runde Aufwandspoker durchführen. Das ist schneller und kooperativer. Dabei ist sogar wissenschaftlich belegt, dass intuitives Vorgehen im Team ist gleich gut wie klassische Planung.

    Im Kern geht es bei Gamification darum, den Spieltrieb zu nutzen, um Produktivität zu steigern, Kreativität zu generieren oder Probleme zu lösen – und dabei Spaß bei der Arbeit zu haben.

Sie wollen wissen wie man Prozesse mit SAP Scenes optimieren kann? Hier können Sie eine umfangreiche Anleitung herunterladen:

  • Tomas Schiffbauer

    Dipl.-Wirtsch.-Informatiker, Dipl. Coach, Partner

    Zum Profil
  • Felix Pliester

    B.Sc.

    Zum Profil