Teamarbeit aus einem besonderen Blickwinkel

Gleich und gleich gesellt sich gern oder Gegensätze ziehen sich an
  • Wie setzt sich das perfekte Team zusammen?

    Das Team Management System (TMS ®) ist ein Modell, das entwickelt wurde, um die Zusammenarbeit in Teams aus einem ganz besonderen Blickwinkel zu betrachten, zu gestalten und zu verbessern.

    TMS geht davon aus, dass es in der Zusammenarbeit in Teams um mehr als nur um die Anforderungen des Jobs und um die Kompetenzen der Menschen geht. Es richtet daher den Blick auf die sogenannten Arbeitspräferenzen. Das sind die Dinge, die jemand gerne macht und gut kann. Wir kennen das alle noch von unserem Lieblingsfach in der Schule: wenig lernen, trotzdem gute Noten.

    TMS hat acht unterschiedliche Arbeitsfunktionen identifiziert, die ein erfolgreiche Teams erfüllen, bzw. die in einem Projekt erbracht werden müssen. Jeder Mensch bevorzugt aufgrund seiner persönlichen Präferenzen tendenziell eine dieser Arbeitsfunktionen, seine sogenannte Hauptrolle.

    TMS Rad von Margerison McCann

     

    Die Arbeitsfunktionen nach TMS sind:

    • Informierter Berater
    • Entdeckender Promoter
    • Zielstrebiger Organisator
    • Kontrollierender Überwacher
    • Kreativer Innovator
    • Auswählender Entwickler
    • Systematischer Umsetzer
    • Unterstützender Stabilisator

    Bei der Zusammenstellung eines Teams könnte (sollte) darauf geachtet werden, inwieweit die Arbeitsfunktion, also das, was jemand aufgrund der Anforderungen seiner Aufgabe erbringen muss, auch seinen Präferenzen entspricht. Teams, die ihre Zusammenarbeit gezielt nach TMS-Aspekten organisieren, sind erfolgreicher als Teams, die auf diese Perspektive verzichten. Sie erzielen außerdem eine signifikant höhere Mitarbeiterbindung, weil die Mitarbeitenden die Erfahrung machen, dass sie sich mit dem Einbringen können, was ihnen „liegt“.

    Teams, bei denen die Zusammenarbeit schwierig ist, „nicht rund läuft“, sich als konfliktüberladen, belastend und unbefriedigend erweist, können TMS als Diagnoseinstrument nutzen und herausfinden, wo die Probleme ihre Ursache haben und was man dagegen tun kann.

    TMS macht deutlich, dass Vielfältigkeit (Diversity) eine Bereicherung darstellt. Sie zeigt Wege auf, die Vielfalt von Sichtweisen und Verhaltensweisen zu nutzen und ein Team zur High Performance zu bringen.

  • Das Team Management System kurz erklärt



     

  • Wie unterschiedlich zum Beispiel Lob oder positives Feedback aufgefasst bzw. erwartet wird, und wie schnell durch Unachtsamkeit Gleiches seine Wirkung verfehlen oder sogar ins Gegenteil umschlagen kann, haben wir für Sie zusammengestellt.

Einfach das Formular ausfüllen und Dokument "Team Management System - Rollen und Feedback " herunterladen.

  • Tomas Schiffbauer

    Dipl.-Wirtsch.-Informatiker, Dipl. Coach, Partner

    Zum Profil
  • Andreas Schrenk

    Dr. phil., Dipl.-Päd.

    Zum Profil
  • Christoph Dill

    Dr.-Ing., Dipl. Coach, Vorstand, Partner

    Zum Profil