MEHR KREATIVITÄT MIT DER WALT DISNEY STRATEGIE

von Phantasten, Kritikern und Realisten
  • Was ist die Walt Disney Strategie?

    Walt Disney kennt jeder und wer ihn nicht kennt, kennt seine legendären Figuren, wie Mickey Maus oder Donald Duck.

    Er war Visionär, Phantast, Kindskopf, akribischer Planer und Realist in einer Person. Zu alledem noch sehr erfolgreich.

    Wenn Walt Disney eine neue Story oder eine neue Figur erfand, hat er zunächst einmal einfach angefangen zu träumen und alle Gedanken zugelassen, die ihm dabei in den Sinn kamen. Nach dieser Traumphase, für die er einen eigens dafür eingerichteten Raum hatte, nahm er die Rolle des Realisten ein. Dafür hatte er ebenfalls ein besonders eingerichtetes Büro, das die Arbeits- und Denkweise eines Realisten unterstützt. Also eher nüchtern kühl und praktisch. Hier konzentrierte er sich voll und ganz darauf Möglichkeiten zu finden, wie die Träume umgesetzt werden können. Als Drittes begab er sich  in die Rolle des Kritikers. Wiederum in einem eigenen Raum mit entsprechender Einrichtung.

    Diesen Prozess durchlief er zu Beginn unbewusst mit sich alleine, später hatte er die entsprechenden Räume und bearbeitet diese mit Kollegen und Teams. So gab es  Traumteams, Teams aus Realisten und das Team, das im Kritikerraum zum Einsatz kam.

    Je extremer die Teams in ihrer Einzelposition waren, desto klarer, vielleicht auch radikaler wurden die Ansätze. In Summe kommt ein herausragendes Ergebnis bei diesem Vorgehen zustande. Was am Erfolg von Walt Disney und seinen Figuren und Filmen bis heute nachvollziehbar ist.

  • Was können wir davon übernehmen?

    In unseren Büros sind wir immerzu in der Rolle der Realisten unterwegs. Kritiker finden sich ohne hin meist mehr und schneller als man selbst als Ideengeber danach gefragt hat. Darin sind die meisten Menschen gut, Dinge zu kritisieren. Doch der Raum für das Träumen fehlt uns nahezu in allen Organisationen.

    Unternehmen mit eigens eingerichteten Arbeitslounges à la Google, Microsoft & Co. sind nach wie vor noch die Seltenheit. Aussagen wie, ja ja, die großen amerikanischen Unternehmen, die können sich das leisten, oder diese IT-ler und Internetbuden, die spinnen ja eh und arbeiten ganz anders als wir …

    Wie oben schon geschrieben, Kritiker gibt es genug. Gründe, warum etwas nicht funktionieren soll, haben wir auch immer sehr schnell sehr viele zur Hand.

    Einfach mal träumen und nach einem Raum suchen, der kreativitätsfördernd eingerichtet wird, das wäre im Sinne von Walt Disney. Ein ganz banaler Ansatz ist es, für kreative Workshops einfach mal in ein externes Seminarhaus zu gehen. Wer es ganz mutig und verträumt-radikal angehen will, sucht sich dann noch ein Haus, das besonders kreativitätsfördernd eingerichtet ist. Die gibt es, immer mehr.

    Wie die Walt-Disney-Strategie Schritt für Schritt durchgeführt wird, finden Sie in unserem Download.

     

Laden Sie sich hier die Schritt-für-Schritt-Anleitung für die Durchführung der Walt-Disney-Strategie herunter.

  • Tomas Schiffbauer

    Dipl.-Wirtsch.-Informatiker, Dipl. Coach, Partner

    Zum Profil
  • Christoph Dill

    Dr.-Ing., Dipl. Coach, Vorstand, Partner

    Zum Profil