LuPe 31 Titel
LuPe 31

„MUTation“

Wer hätte gedacht, dass wir mal in solche Turbulenzen geraten. Die Pandemie zwingt Wirtschaft und Gesellschaft zu Vollbremsungen und führt gleichzeitig zu atemberaubenden Beschleunigungen.

Die einen ducken sich weg und hoffen, dass der Sturm vorübergeht. Andere wagen es, sich zu wandeln. Das Motto dieser LuPe-Ausgabe „MUTation“ soll als Hommage an diese Mutigen verstanden werden.

Sie machen weiter, aber nicht „weiter so“. Es geht um Evolution, darum wie man anders werden und gleichzeitig man selbst bleiben kann.

Stürmische Zeiten

Liebe Leserinnen und Leser,

Darwinfinken leben auf den Galapagosinseln. Je nachdem, auf welche der Inseln der Wind sie in Vorzeiten getragen hat, entwickelten die Singvögel trotz gleicher Abstammung unterschiedliche Merkmale – in Aussehen, Gesang, Lebens- und Ernährungsweise. Diese Beobachtung trug zur Evolutionstheorie des Naturforschers Charles Darwin bei: Arten bleiben nicht wie sie sind, sie wandeln sich. Mutation ist ein Überlebensprinzip.

Ein Prinzip, das sich auf Unternehmen und Organisationen übertragen lässt. Kommt der Veränderungsdruck, wie mit der Coronapandemie, schneller als gedacht, bleibt allerdings nicht viel Zeit, zu überlegen. Nötig sind dagegen Mut und die Fähigkeit, gemeinsam zügig zu reagieren (S. 3/4).

Das Virus zwingt uns, neue Wege zu gehen. Nur zeitlich begrenzt oder auf Dauer? Über ihre Pandemieerfahrungen bei der Besetzung von Schlüsselpositionen in Unternehmen berichten drei unserer Netzwerkpartner in der Agilium Worldwide Executive Search Group (S. 4/5). Doch auch Anpassungsbereitschaft sollte ihre Grenzen haben. Beispielsweise beim Recruiting in Branchen mit Fachkräftemangel: Rückgrat und Struktur helfen dabei, dass Unternehmen nicht zum Spielball der Kandidaten werden (S. 6).

Gerade in Zeiten der Veränderung ist Führung wichtig. Sie gibt Orientierung. Doch, ob ein Unternehmen besser klassisch oder agil in die Zukunft kommt? Wie so oft liegt die Antwort irgendwo dazwischen (S. 7).

Im Interview mit Per Klemm, Geschäftsführer des weltweit agierenden Zierpflanzenzüchters und Jungpflanzenproduzenten Selecta one, geht es schließlich darum, dass Mutation kein bloßes Aus-der-Reihe-tanzen ist, sondern eine Grundvoraussetzung für Fortschritt (S. 8).

Es spricht also einiges dafür, sich mutig weiterzuentwickeln.

Ihr Steffen Hilser

Weitere Ausgaben

titel lupe 06 spagat
LuPe 06

„Spagat“

Herausforderungen gehören zur Managementrealität. In der aktuellen wirtschaftlichen Situation sind sie häufig in Form …

titel lupe 23 extrablatt
LuPe 23

„Wagnis“

Es liegt in der Natur des Experiments, dass sein Ausgang offen ist. Man nutzt es, um eine Hypothese zu überprüfen, zu …

titel lupe 20
LuPe 20

„Wer Sinn Sie?“

Kinder können einem Löcher in den Bauch fragen. Warum dies? Wieso? Warum das? Auf dem Weg ins Erwachsenenleben geht dies …