titel lupe 05 Personalentscheidungen besser machen
LuPe 05

„Personalentscheidungen besser machen“

Talente und Bestleister – auch auf Facharbeiterebene – finden, binden und entwickeln. Das bedeutet vor allem eines: Mittelmaß kann zur Sackgasse werden. Diese Themen stehen auf der Agenda erfolgreicher Unternehmen, die Zukunftsfähigkeit beweisen ganz oben.

Die Voraussetzungen hierfür: Unternehmensführungen verstehen, dass viele HR-Themen, wie zum Beispiel Talentmanagement, zur Chefsache geworden sind. Und Personalabteilungen sind nicht mehr auf Gehaltsabrechnung, Zeitwirtschaft und Personalverwaltung beschränkt, sondern sehen sich in der Verantwortung, die strategisch wichtigen HR-Themen erfolgreich nach vorne zu treiben. Unsere LuPe 05 möchte hierzu Denkanstöße und Impulse liefern. In diesem Sinne wünschen wir eine erfrischende Lektüre.

Personalentscheidungen besser machen: LuPe 05

Liebe Leserinnen und Leser,

„unsere Mitarbeiter sind unser wertvollstes Kapital!“ Diese Aussage hört man oft in Unternehmen und sie findet sich in vielen Hochglanz-Broschüren wieder. Ist die Aussage aber nur ein Lippenbekenntnis? Wenn Unternehmensentscheider tatsächlich davon überzeugt sind, dass der Erfolg direkt von den Führungskräften und Mitarbeitern abhängt, weshalb ist man dann bei der Einstellung neuer Mitarbeiter, bei der Personalentwicklung oder der HR-Organisation mit Mittelmaß zufrieden?

Während der Einkauf in den Unternehmen in den zurückliegenden Jahren als starker Wertschöpfungshebel erkannt wurde und der Fokus auf professionalisierten Beschaffungsprozessen und der Qualifikation der Mitarbeiter im Einkauf lag, laufen die HR-Prozesse immer noch wenig professionell ab, obwohl auch hier der direkte Wertschöpfungsbezug auf der Hand liegt. Die Folgen sind beispielsweise: Unzureichend qualifizierte Mitarbeiter in den Personalabteilungen kennen die geeigneten Suchwege (Stichwort Web 2.0) nicht, verhalten sich im Wettbewerb um die knappen Fachkräfte nach wie vor reaktiv und verpassen den proaktiven Einsatz zeitgemäßer Instrumente. Und schwache Führungskräfte können sich widerspruchslos weiterhin mit schwachen Mitarbeitern umgeben.

Jedes Unternehmen hat die Chance, Bestleister – auf allen Hierarchieebenen – zu finden, zu binden und zu entwickeln. Die zwingende Voraussetzung hierfür: ein professionelles HR-Management. Das lohnt sich auch für mittelständische Unternehmen wie Autohäuser, unser Recruitingkonzept für die Toyota Deutschland GmbH zeigt es (S. 3). Wichtig ist zudem die Einsicht, dass selbst HR-Profis in Bewerber- oder Mitarbeiterinterviews Wahrnehmungsfehlern unterliegen. Wenn sie methodisch vorgehen, können sie ihre Personaleinschätzungen objektivieren und Fehlentscheidungen minimieren (S. 4).

Als Gast kommt auf Seite 5 Frank Straub, Vorsitzender des Verwaltungsrates der Blanco-Gesell- schaften, zu Wort. Er berichtet, wie ethisch geprägte Mitarbeiterauswahl und Mitarbeiterführung funktioniert. Richtung Zukunftssicherung denkt auch die Stadtverwaltung Baden-Baden. Sie hat mit Liebich & Partner ein maßgeschneidertes Trainingsprogramm für ihren Führungskräftenachwuchs entwickelt (S. 6). Und da wir schon bei effektiver Weiterbildung sind: Seminare per Gießkanne gehören der Vergangenheit an.

Dass wir die richtigen Partner für professionelles HR-Management sind, bestätigen neue Auszeichnungen, auf die wir zugegebenermaßen ein wenig stolz sind.

Eine interessante Lektüre wünscht Ihnen Ihr Wilfried Bantle

Weitere Ausgaben

titel lupe 18 ab gefahren
LuPe 18

„AB-GEFAHREN“

Was für eine abgefahrene Idee, im frühen 17. Jahrhundert zu behaupten und nicht beweisen zu können, dass sich die Erde …

Titel lupe 01 mut
LuPe 01

„Nur Mut.“

Voilà, dies ist die erste Ausgabe unseres Kundenmagazins „LuPe“! Was mit viel Herzblut und Begeisterung angeschoben …

titel lupe 17 bruch
LuPe 17

„Bruch“

Mit einem, wenn er einträte, alles andere als erfreulichen „Hals- und Beinbruch“ wünschen wir einem Menschen viel Glück …